spacer
header
header
Start
Aktuell
Lösungen
Dienstleistungen
DATEV
Termine
Jobs & Ausbildung
Service-Connect
Referenzen & Projekte
Bitte vormerken
Lesezeichen
 
 
 
. arrow Aktuell arrow DATEVnet - Die häufigsten Fragen

DATEVnet - Die häufigsten Fragen
Welches sind die technischen Voraussetzungen, um DATEVnet nutzen zu können?

Um DATEVnet nutzen zu können, benötigen Sie zunächst die DFÜ-Produkte der DATEV, also Kommunikationsserver für den Einsatz im LAN bzw. Grundpaket DFÜ für eine Einzelplatzanbindung. In den Systemen wird die DATEV-ISDN-Karte genutzt. Im LAN ist das TCP/IP-Protokoll als Basis für internetbasierte Dienstleistungen auf den Arbeitsplätzen, die DATEVnet nutzen sollen, einzurichten. Bei der Installation der DFÜ-Produkte muß auch die Komponente "Basis für DFÜ-Erweiterungen" installiert werden. Erforderlich ist ferner ein Browser und ein E-Mail-Client. DATEV stellt auf der Programm-CD das vollständige Setup für den Microsoft Internet Explorer 5 bereit. Browser und E-Mail-Client sind für den Einsatz von DATEVnet einzurichten (Proxyserver, Sicherheitseinstellungen, Posteingangs- und Postausgangsserver, usw.). Eine detailierte Beschreibung der Einrichtung DATEVnet finden Sie im Installationswegweiser zu DATEVnet auf der Informations-Datenbank unter Dok.-Nr. 0903148

Ist ein Umzug einer 2nd-Level-Domain möglich?
Der Umzug einer 2nd-Level-Domain wird als kostenpflichtige Zusatzleistung angeboten. Der Umzug einer 2nd-Level-Domain kann über den Bestell-Manager veranlasst werden. Hierbei ist zu beachten, dass sich DATEV nur um die Registrierung und das Hosten der 2nd-Level-Domain kümmert. Die Kündigung der 2nd-Level-Domain beim bisherigen Provider und Klärung der Eigentumsverhältnisse der 2nd-Level-Domain liegen beim Mitglied. Ebenso ist das Mitglied für den Umzug der Webpräsenz eigenverantwortlich.

Wer ist Ansprechpartner für die Ersteinrichtung und den Umzug 2nd- Level Domain?
Ansprechpartner für die Ersteinrichtung und den Umzug 2nd-Level Domain ist Ihr zuständiges Logistik-Center-Team.

Sind bei DATEVnet im Namen einer 2nd-Level-Domain zwei Punkte zulässig? (z.B.beliebigername.meier.de)

Nein! DATEVnet folgt dem sog. RFC-Standard mit gewissen Einschränkungen. Ein gültiger Domainname darf aus Zahlen, Buchstaben und dem "-" (Bindestrich) bestehen, wobei er mit einer Zahl oder einem Buchstaben beginnen und enden muß. Ein Domainname muß mindestens einen Buchstaben enthalten (ansonsten wäre eine Verwechslung mit IP-Adressen möglich). Beim Domainnamen wird nicht zwischen Groß-/Kleinschreibung unterschieden. Die Mindestlänge beträgt drei Zeichen, die Höchstlänge 63 Zeichen. Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie im Internet unter der Adresse: http://www.denic.de

Können zwei 2nd-Level-Domains auf einem DATEVnet Webspace gehostet werden?
Ja! Mehrere 2nd-Level-Domain-Namen, bspw. die zweier Betriebsstätten, können auf ein und denselben Webspace verweisen.

Wie kann ich mehrere Webpräsenzen mit unterschiedlichen 2nd-Level-Domains auf dem DATEVnet Webspace verwalten?
Die parallele Verwaltung ist möglich. Informationen finden Sie auf der Informations-Datenbank unter der Dok.-Nr. 1032055.
Gehen beim Umzug einer 2nd-Level-Domain die E-Mails verloren?
In Ausnahmefällen! Ist der Umzug noch nicht komplett abgewickelt, werden die E-Mails vom globalen DNS-System im Internet noch an den bisherigen Provider geroutet.Hat der Provider das Postfach schon gelöscht oder den Zugang gesperrt, erhält der Absender im Regelfall einen "not delivery-report" (Nachricht, daß das Postfach derzeit nicht erreichbar ist); Wird das E-Mail vom bisherigen Provider allerdings angenommen, obwohl der Zugang zum Postfach schon gesperrt ist oder werden die eingehenden E-Mails gelöscht, sind die E-Mails verloren, der Absender erhält keine Benachrichtigung.
Welche FTP-Clients werden unterstützt?
Es werden generell alle FTP-Clients unterstützt. Voraussetzung: die FTPSoftware muß die Authentifizierung am Porxyserver unterstützen. In den offiziellen Informationsschriften zum Webhosting wird der Internet Explorer als FTP-Client beschrieben. (Dok.-Nr. 1031985)
Was ist beim FTPUpload zu beachten?
Der FTP-Upload ist über einen beliebigen FTP-Client eigenverantwortlich möglich. Voraussetzung hierfür ist Microsoft-spezifisches Wissen. Beispiel: Zu Beginn muß die FTP-Funktionalität des Microsoft Internet Explorers aktiviert werden. Dies geschieht im Menü Extras unter dem Menüpunkt Internetoptionen: Im Reiter Erweitert ist der Haken bei Web-basiertes FTP verwenden zu entfernen bzw. im gleichen Reiter der Haken bei Ordneransicht für FTP-Sites verwenden zu setzen.
Kann der Upload der Webseiten in den DATEVnet-Webcontainer auf dem FTP-Server von einem beliebigen Internetzugang vorgenommen werden?
Nein! Der FTP-Upload kann ausschließlich über einen DATEVnet-Zugang erfolgen.
Was ist bei der Vergabe der Dateien (Websites) zu beachten, die in den Webcontainer des DATEVnet-FTP-Servers kopiert werden?
Es wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Desweiteren sind in den Dateinamen der Webpräsenz Umlaute nicht gestattet.
Ist ein E-Mail-Proxy im DATEVnet-Angebot enthalten?
Ja. Vorteil dieser Lösung ist, daß die E-Mail-Kommunikation zentral über den E-Mail-Proxy abgewickelt wird, d.h. die EMails können gebündelt gesendet und abgeholt werden. Diese Zusatzkomponente kann als Inhouse-Mail-Lösung für kleine und mittlere Betriebe eingesetzt werden. Diese Lösung wird auch die Anbindung an einen Messaging-Server ermöglichen.
Was mache ich mit meiner E-Mail-Adresse bei T-Online, wenn ich DATEVnet-Kunde werde und damit eine neue E-Mail-Adresse erhalte?
T-Online unterstützt keine Weiterleitung auf andere Mail-Konten und das TOnline-Mailkonto kann zudem aus Sicherheitsgründen nicht über DATEVnet abgerufen werden. T-Online unterstützt eine sog. Abwesenheitsnotiz, die automatisch an den Absender einer E-Mail gesendet wird. In dieser Abwesenheitsnotiz kann der Absender vermerken, daß diese Adresse nicht mehr erreichbar ist und wie die neue E-Mail lautet unter der das E-Mail erneut gesendet werden muß.
Funktioniert mit DATEVnet die Weiterleitung von EMails?
1. die Weiterleitung von einem anderen Provider zu DATEVnet ist möglich, vorausgesetzt, der andere Provider unterstützt diese Funktionalität. 2. die Weiterleitung von DATEVnet zu einem anderen Provider ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich.
Können zwei Betriebsstätten einer Mitgliedschaft wechselseitig auf ihre unterschiedlichen Mailkonten zugreifen?
Ja! Betriebsstätte A muß die Maildresse von Betriebsstätte B als Mailkonto in Outlook-Express einbinden. Die Betriebsstätte, die zuerst die Mails vom Mail-Server holt, beläßt die Mails als Kopie am Server (Einstellung in Outlook-Express), so daß für die Betriebsstätte, die danach die Mails vom Server abholt, die Mails noch bereitstehen.
Wie kann sichergestellt werden, daß Mails, die an Mitarbeiter A gesendet werden, der abwesend ist, von Mitarbeiter B abgeholt werden können?
Durch Einbinden des Mitarbeiter-Mailkontos von A in Outlook-Express von Mitarbeiters B.
Welche Protokolle werden beim E-Mail-Verkehr (Senden und Empfangen) verwendet?
Beim Senden und Empfangen von E-Mails verwendet DATEV die standardisierten Protokolle SMTP (Senden) und POP3 (Empfangen).
Gibt es beim Postfach eine Begrenzung (MB) bzgl. E-Mails?
Die Begrenzung von E-Mails richtet sich nur nach der Postfachgröße, die bei 20 MB liegt. Bei Erreichen von 20 MB wird eine Hinweis-Mail in das Postfach des jeweiligen Benutzers gestellt, daß die Postfachgröße erreicht ist und geleert werden muß. Eine Begrenzung der Anzahl der E-Mails, die auf den Mail-Server verwaltet werden, ist nicht vorgesehen.
Gibt es Unterschiede zw. Hauptbenutzer- und Mitbenutzeraccount bzgl. Postfachgröße?
Nein, alle Benutzer erhalten 20 MB E-Mail-Postfachgröße.
Ist die Attachgröße begrenzt?
Die Attachgröße innerhalb von DATEVnet richtet sich nach der Postfachgröße, ist also auf 20 MB beschränkt. Bedenken Sie allerdings, wenn Sie eine E-Mail an jemanden senden, der sein Postfach bei einem anderen E-Mail-Provider hat, daß dieser evtl. nur bis zu einer bestimmten Größe, die Ihm sein Provider vorgibt, E-Mails empfangen kann.
Wieviele Zeichen sind bei der Vergabe des EMail- Alias-Namens vor „@datevnet.de“ erlaubt?
Die Eingabe von max. 50 Zeichen ist vor „@.datevnet.de“ erlaubt. News
Erfolgt beim Aufruf einer Newsgroup auch eine Authentifizierung mit Hauptbenutzernummer und Kennwort?
Ja! In Outlook Express muß unter Extras / Konten / Registerkarte News die Newsgroup ausgewählt werden. Unter Eigenschaften / Registerkarte Server ist der Haken bei "Dieser Server erfordert eine Anmeldung" zu setzen. Weiterhin ist Benutzername (Haupt- oder Mitbenutzernummer) und das Kennwort anzugeben.
Sind über DATEVnet auch andere News- Server erreichbar?
Über DATEVnet ist nur der DATEV-News-Server (news.services.datevnet.de) erreichbar, da Port 119 gesperrt ist.
Warum sind die Newsbeiträge u.U. nicht aktuell?
Beim erstmaligen Abonnieren der einzelnen Newskonten durch einen DATEVnet Nutzer, werden die aktuellen Newsbeiträge von dem Internet- Newsserver geholt und auf dem DATEVnet-Newsserver abgelegt. Dieser Abgleich kann bis zu einem Tag dauern. Ist dieses erstmalige Abonnieren erfolgt, so stehen die einzelnen Beiträge innerhalb der Newskonten sofort zur Verfügung..
Was versteht man unter dem Begriff ISA? Wie sieht die ISA grob aus?
Unter ISA versteht man die Internet Service Area bei DATEV. Über diese Zone werden Sie geleitet, wenn Sie über DATEVnet z.B. im Internet surfen oder E-Mails abrufen. Die ISA ist ausfallsicher aufgebaut und mit Firewalls abgesichert. Nutzungsargumente, die für DATEVnet sprechen (im Vgl. zu anderen Providern wie T-Online, AOL etc.)? DATEVnet bietet ein sehr hohes Maß an Sicherheit aufgrund der sicheren Einwahlplattform und der zentralen Sicherheitszone (ISA). Im Netz erfolgt die lokale Absicherung durch VIWAS. Bei anderen Angeboten, wie z.B. sogenannten Call-by-Call-Providern, wird dem Kunden keinerlei Sicherheitsstruktur zur Verfügung gestellt.
Was unterscheidet unsere Sicherheitsinfrastruktur von anderen Sicherheitsstrukturen?
Um die Ausfallsicherheit zu erhöhen, ist die ISA redundant ausgelegt. Die Sicherheitseinrichtungen innerhalb der ISA (Viren- und Appletscanner) unterliegen ständiger Wartung und Pflege.
Kann zu DATEVnet noch ein weiteres Providerangebot parallel genutzt werden?
Wenn Sie DATEVnet nutzen, ist zwingend darauf zu achten, daß Sie keinen weiteren Internetzugang über einen anderen Provider parallel im LAN oder am Einzelplatz-PC, an dem DATEVnet genutzt wird, konfigurieren. Dies würde die komplette Sicherheitsinfrastruktur von DATEVnet aushebeln.
Wann werden bestimmte Inhalte einer Homepage oder bestimmte Homepages nicht oder nicht korrekt angezeigt?
Mit DATEVnet genießen Sie besondere Sicherheitsvorkehrungen. Zum Beispiel auch eine besonders hohe Sicherheitsstufe bei den Einstellungen Ihres Internet-Explorers. DATEV empfiehlt grundsätzlich diese Interneteinstellungen nur dann zu ändern, wenn die Datenquelle absolut vertrauenswürdig ist. Eine Änderung der Sicherheitseinstellungen, z.B. auf eine niedrigere Sicherheitstufe ist grundsätzlich nicht zu befürworten. Eine Aufnahme der Internetadresse (URL) in die vertrauenswürdigen Sites passiert fallweise in Eigenverantwortung des Anwenders.
Wo finde ich die von DATEV empfohlenen Sicherheitseinstellunge n?
Erläuterungen zu den Sicherheitseinstellungen finden Sie im DATEVnet Center unter Produktprofil | Konfigurationshinweise | Sicherheitsrelevante Einstellungen für den Internet Explorer 5. Dort finden Sie auch die automatischen Konfigurationsskripte zu den Sicherheitseinstellungen als Datei „IEconfig.exe“ . Installation / Konfiguration
Können Workstations ohne DATEV Systemumgebung (z.B. Phantasy-PCs) im LAN an DATEVnet angebunden werden?
Ja! Einzige Voraussetzung im Netz ist der Einsatz eines Kommunikationsservers. Die anderen Workstations können dann über IP an den Kommuniaktionsserver angebunden werden.
Wie setzt sich das Zugangskennwort zusammen?
Das Kennwort setzt sich aus den ersten 4 Stellen des Berater- /Mandatennummer-Kennworts und der 7-stelligen Berater- /Mandantennummer zusammen, wobei bei kürzeren Berater- /Mandantennummern entsprechend viele "0" voranzustellen sind. Beispiel: Die Berater-/Mandantennummer 654 hat das Berater-/Mandantennummern- Kennwort ABC1234. Das Kennwort lautet in diesem Fall: ABC1 0000 654.
Was konkret wird bei DATEVnet bepreist?
Zum einen wird eine monatliche Nutzungsgebühr erhoben (diese richtet sich danach, ob eine Einzelplatz- oder eine Netzlizenz eingesetzt wird), und zum zweiten die DATEV Online-Gebühr.
Werden weitere E-Mail- Accounts bepreist?
Nein. In der Administration im DATEVnet Center können Sie als Hauptbenutzer eine unbegrenzte Anzahl von E-Mail-Adressen für Ihre Mitarbeiter anlegen.
Besteht für DATEVnet eine Kontrollmöglichkeit, welche Onlinezeiten im LAN aufgelaufen sind?
Ja! Am Kommunikationsserver werden im AVM-Access-Manager die Onlinezeiten mitprotokolliert. Eine Beschreibung zum Controlling der Onlinezeiten finden Sie auf der Informationen-Datenbank (Info-DB-Nr.:1032062)
Welche Leistungen sind in dem Basisangebot von DATEVnet enthalten?
Das Leistungsangebot von DATEVnet enthält den geschützten Internetzugang, beliebig viele E-Mail-Adressen mit je 20 MB Postfachgröße, eine 3rd-Level-Domain in der Form http://.datevnet.de mit 20 MB Webspace.
Wo beantrage ich eine 2nd-Level-Domain?
Ansprechpartner für die Ersteinrichtung und den Umzug einer 2nd-Level-Domain ist das DATEV Logistik Center. Die Bestellung erfolgt mit Freigabe DATEVnet über den Bestell-Manager.
Wie kann ich DATEVnet bestellen?
Sie können DATEVnet einfach direkt über uns bestellen. Wir kümmern uns um alles weitere.
 
Aktuell
Informationen

Termine
« < September 2018 > »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

  Webdesign / Naumann-Systemhaus - Sonntag, 23 September 2018 - Impressum AGB Verfahrensverzeichnis DATEV-DMS DATEV-DMS
spacer